Materialbedarfsplanung: Absatzschwankungen antizipieren und Warenverfügbarkeit verbessern – Teil II

© vege – Fotolia.com

Mit diesem Tutorial vermitteln wir ihnen eine Methode der Materialbedarfsplanung, die Ihnen ermöglicht, auch bei schlechter Forecast Accuracy Absatzschwankungen effektiv zu ermitteln und die Verfügbarkeit Ihrer Produkte zu erhöhen und potentielle Stock-outs zu vermeiden.

Aufbauend auf dem ersten Teil unseres Beitrags über die Planungssicherheit von Bedarfsartikeln zeigen wir Ihnen in diesem Tutorial anhand von konkreten Beispielen auf, wie sie die Stabilität in der Bedarfsplanung ihrer Materialien erhöhen bzw. die Sicherheitsbestände und damit den Lagerwert reduzieren können.

Mit dieser Methode schaffen sie es, Stabilität in Absätzen sichtbar zu machen und zu messen. Anhand dieser Erkenntnis können Sicherheitsbestände bzw. Lagerwerte verringert sowie potentielle Stock-outs vermieden werden.

Mit dieser Methode schlagen Sie gleich 2 Fliegen mit einer Klappe: Sie steigern die Planungsgenauigkeit ihrer Produkte und verbessern durch gezieltes Working Capital Management die Liquidität und damit den Wert ihrer Firma!

Wir wünschen ihnen viel Spass und spannende Einblicke mit unserem Beitrag zum Thema Materialbedarfsplanung.

Print Friendly, PDF & Email
Share

Schreibe einen Kommentar